Die „Wurzel“ des Menschen – das Wurzelchakra

Bei dem Wurzelchakra (auch: Muladhara-Chakra genannt) handelt es sich um das unterste Chakra. Ihm wird die Farbe Rot zugesprochen. Es ist auf der Höhe des Steißbeins gelegen. Das Wurzelchakra ist nach unten hin geöffnet – es verbindet uns energetisch mit der Erde. Hierdurch hat das Chakra auch seinen Namen erhalten – es ist die „Wurzel“ des Menschen. Im Wurzelchakra ist die erste Bewusstseinsstufe gelegen. Dieses Bewusstsein umfasst die Sicherheit und das Urvertrauen. Eine Störung dieses Chakras kann zu körperlichen Symptomen wie Kreuzschmerzen oder Knochenerkrankungen führen. In psychischer Hinsicht kann eine Störung des Wurzelchakras zu existenziellen Ängsten und zu mangelndem Vertrauen führen.
Das Wurzelchakra umfasst die Bedürfnisse des Lebens und des Überlebens

In den Wirkungsbereich des Wurzelchakras fallen sämtliche Bedürfnisse des Lebens und des Überlebens sowie die persönlichen Bedürfnisse des Individuums. Diese Bedürfnisse umfassen Themen wie

den Beruf
das Zuhause und
die Beziehung zu Geld.

Das Wurzelchakra umfasst auch die Fähigkeit, geerdet zu sein sowie die Fähigkeit, im Hier und Jetzt zu leben. Darüber hinaus ist das Wurzelchakra verantwortlich für die Verbindung der Person zu Mutter Erde und zur leiblichen Mutter.
Ist das Wurzelchakra blockiert, mangelt es dem Menschen an Antriebskraft

Ist das Wurzelchakra blockiert, erfährt das Individuum einen Mangel an Antriebskraft. Derjenige mit einem blockierten Wurzelchakra kommt kaum aus den Federn, schleppt sich mühsam durch den Tag und geht abends früh ins Bett. Dabei ist er einfach nur froh, dass der Tag herum ist. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Energie nicht fließen kann. Hierdurch ist der gesamte Körper unterversorgt. In Bezug auf den seelischen Zustand führt diese energetische Unterversorgung zu einer konturlosen Persönlichkeit, die äußerst schnell zu beeindrucken ist und die wenige Kanten und Ecken bietet. Die Person ist undifferenziert und uninteressant für andere Menschen. Die Symptome verschwinden, sobald das Wurzelchakra wiederbelebt wurde und die Energie der Erde wieder ungehindert durch den menschlichen Körper fließen kann. Hierdurch wird der Energiehaushalt gesteuert.
Ein aktiviertes Wurzelchakra bedeutet Vitalität und Sicherheit

Wer ein aktiviertes Wurzelchakra hat, ist bodenständig und steht mit beiden Beinen im Leben. Die Person mit einem stark entwickelten Wurzelchakra bejaht das Leben. Sie strahlt Vitalität aus und ist auch materiell sehr erfolgreich. Ein ausgeglichenes Wurzelchakra trägt zu einem Gefühl der Sicherheit bei. Die Angst, machtlos zu sein kann erst gar nicht aufkommen und der Mensch ist voller Vertrauen und Liebe. Menschen mit einem ausgeglichenen Wurzelchakra können ihre esoterischen Fähigkeiten komplett ausschöpfen. Sie sind dazu in der Lage, ihren Körper zu verlassen, Visionen frei von Angst zu erfahren und anderen Menschen mit ihrer Hellsichtigkeit zu helfen.
Verschiedene Möglichkeiten, die Chakren zu aktivieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um seine Chakren zu öffnen oder um sie zu aktivieren: Es gibt die Chakra Meditation, das Chakra Yoga, Chakra Klangschalen, Verfahren des Räucherns und vieles mehr. Dabei kann man sich ein Chakra zunächst als eine Art Energierad vorstellen, welches über einen kleinen Durchmesser verfügt. Wächst das Bewusstsein für die Chakren, wächst auch der Durchmesser. Hat der Mensch den größtmöglichen Durchmesser erreicht, hört das Energierad auf sich zu drehen und transformiert sich in einen Lichtkörper. Dieser trägt zu einem allumfassenden Erleuchtungsprozess bei.