Der Bergkristall gehört zu den bedeutendsten Edelsteinen überhaupt. Seine Kraft, die ihm nachgesagt wird, ist besonders stark, er ist voller Energie und solle enorme Heilungskräfte besitzen.

Die Kraft stammt aus der Natur – er besteht aus natürlichen Stoffen, sein Siliziumgehalt ist besonders hoch. Darüber hinaus besitzt Bergkristall eine einzigartige Kristallstruktur (Hexilspirale). Sein Potenzial sollte er vor allem seiner Konstruktion und mineralischer Zusammensetzung verdanken – die positive Energie, die von ihm ausgehen sollte, sei dadurch perfekt intensiviert und fokussiert.
Bergkristall – die Wirkung

Kaum ein anderer Edelstein sollte so starke Heilkräfte besitzen wie der Bergkristall. Man bezeichnet ihn auch deswegen als ein „Master Healer“. Harmonie und seelische Ruhe sollte dieser Edelstein fördern. Der Mensch ist ein einzigartiges Energiefeld. Unterschiedliche Faktoren können jedoch den Energiefluss stören. Bergkristall sollte die Blockaden in dem Energiesystem lösen, indem er die zu schwache Elemente des Energiefeldes stärkt und die Wirkung der übertrieben starken Elemente herabsetzt. Man sagt ihm auch folgende Eigenschaft nach: Der Bergkristall hilft, die Selbstwahrnehmung enorm zu steigern. Man kann dadurch sich selbst und die eigenen Empfindungen besser erkennen und spüren. Man solle dann die inneren Bedürfnisse besser erkennen und ausleben können. Der Bergkristall besitze die Eigenschaft, die plötzlich zum Leben erwachte Kundalini, die Probleme und Schmerzen verursachen, auszugleichen und besänftigen. Das kommt am häufigsten vor, wenn bestimmte Chakren nur teilweise geöffnet sind, was einen reibungslosen Chakren-Durchfluss unmöglich macht. Eine Aura, die jeden Menschen umhüllt, wird noch größer und stärker, wenn man einen Bergkristall in der Hand hält oder nah am Körper trägt. Dem Bergkristall sollen außerdem folgende Eigenschaften zugeschrieben werden:

  • die spirituellen Begabungen sollen angehoben und gestärkt werden
  • Bergkristall hat angeblich einen positiven Einfluss auf dien Konzentration
  • er wird für einen Meditationsstein gehalten, weil er das Gedächtnis und die Achtsamkeit verstärkt
  • falls bei einer Akupunkturbehandlung Nadeln mit Bergkristall ausgekleidet verwendet, sollte die Wirkung der Behandlung beträchtlich verbessert werden
  • Bergkristall sollte auf alle Chakren mit gleicher Stärke einwirken und sie in Balance und Harmonie halten
  • der Edelstein sollte sogar den Gerechtigkeitssinn schärfen.

Bergkristall auf- und entladen

Der Bergkristall gehört zu der Gruppe energetisch starker Edelsteine, seine Sensibilisierung ist auch nicht so hoch. Nichtsdestotrotz sollte er ungefähr alle zwei Wochen energetisch gereinigt werden. Damit ist das Auf- und Entladen des Steins gemeint. In manchen Fällen ist eine häufigere Reinigung notwendig, damit seine Kräfte genutzt werden können. Das passiert bei heilenden Behandlungen, in Fällen, wenn der Stein einen guten Schutz gewährleisten soll oder auch dann, wenn der Bergkristall mit besonders negativer Energie konfrontiert wird. Eine tägliche Reinigung oder sogar eine Reinigung nach jeder Anwendung ist dann notwendig. Wichtig für seine Wirksamkeit: Der Bergkristall solle möglichst von keinen anderen Personen berührt werden, andernfalls können seine heilende Eigenschaften in Mitleidenschaft gezogen und geschwächt werden.
Anwendungsmöglichkeiten von Bergkristall

Seine ihm nachgesagte Heilwirkungen hängen zum größten Teil von seiner Form und Natürlichkeit ab. Man behauptet, dass die Größe des Bergkristalls im direkten Verhältnis zu seinen Kräften steht. Rohe Bergkristalle besitzen mehr Yang-Energie, sind sie dagegen getrommelt oder geschliffen, hält Yin-Energie die Oberhand. Für die Anwendung sollten die Bergkristalle direkt auf die vorgesehenen Stellen am Körper aufgelegt oder als Anhänger getragen werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Trinken des Bergkristallwassers. Über die Kleidung getragen sollten Bergkristalle ihre schützenden Kräfte entfalten können. Bei Edelsteinen mit Spitzen sollte man unbedingt die Ausrichtung beachten und den Stein möglichst mit der Spitze nach unten tragen, was für eine gute Erdung sorgen sollte. Zeigt die Steinspitze nach oben, so wird die Energie in den oberen Chakren konzentriert, was für den Träger als unangenehm empfunden werden könnte. Ein zweispitziger Bergkristall besitzt weniger Kräfte als solcher mit nur einer Spitze.
Weitere Besonderheiten

Astrologische Zuordnung: Der Stein gilt als Geburtsstein für die Sternzeichen Löwe, Jungfrau, Steinbock, Wassermann

Scheitel ist die Chakra-Zuordnung des Bergkristalls

Bergkristall-Pflege: Der Stein soll mit natürlichem Wasser gereinigt werden, Hämatit hilft den Stein am wirkungsvollsten zu entladen, eine Aufladung in der Sonne ist der beste Weg.