Der Hämatit ist in der Natur sehr populär und kommt als Eisenoxid vor. Der Stein entsteht aus Magma, und zwar durch Verwitterung in der Oxidationszone von Erzlagerstätten. Hämatit kommt oft mit anderen Eisenerzen wie Magnetit, Limonit oder Eisenspat vor. Die größten Vorkommen an Hämatit befinden sich in Brasilien, außerdem findet man den Stein in Ländern wie Ägypten, Australien, Deutschland, Griechenland, Kolumbien, Neuseeland oder Südafrika.

Der Name kommt aus dem griechischen „haemateios“ (zu deutsch: blutig), weil sein Schleifwasser rötlich ist. Alten Überlieferungen nach verwendete man Hämatit als roter Farbstoff für die Malereien in den Höhlen, die bis heute zu sehen sind. Früher benutzte man den Stein, um Blutungen zu stillen oder Wunden zu heilen. In der Antike nutzte man Hämatit als eine Art Spiegel (damals nannte man ihn auch Specularit – Spiegelstein). Im Alten Ägypten war Hämatit als Schmuckstein für die Herstellung von kunstvollen Gegenständen sehr begehrt. Ein polierter Hämatit besitzt einen metallischen Glanz, auf der Haut kann er jedoch leicht oxidieren.

Hämatit – die Wirkung

Die Wirkung von Hämatit ist sehr vielseitig. Ihm werden folgende psychische und körperliche Wirkungen nachgesagt:

a. Psychische Wirkung:

  • er verhilft zu mehr Tatkraft
  • Hämatit fördert die Vitalität und einen besseren und tieferen Schlaf, man wird mutiger, spontaner und hat mehr Lebensmut
  • durch seine Wirkung lernt man wieder, das Leben in vollen Zügen zu genießen, selbstständiger zu werden und das eigene Leben fest im Griff zu haben
  • der Stein schützt den Träger vor falschen Freunden und seelischen Tiefpunkten, er verleiht einen klaren Blick und zeigt einen geraden Weg zum Ziel.

b. Körperliche Wirkung:

  • Hämatit solle blutreinigende Eigenschaften besitzen und gut für den Kreislauf sein
  • er soll die Wunden schneller heilen lassen und die Leber stärken; Hämatit ist gut gegen Eisenmangel und Verspannungen
  • allgemein hat er eine regulierende Wirkung auf das Blut (er verstärkt die Blutbildung, reduziert die Blutungen, hilft bei Menstruationsbeschwerden, Krampfadern und Verengungen der Gefäße)
  • Hämatit regt die Arbeit der Leber, der Lungen und der Milz.

Im Allgemeinen trägt Hämatit zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Darüber hinaus schützt er vor Unglücken oder negativen Einflüssen, er holt die Kraftreserven zum Vorschein und macht das Leben effektiver.

Hämatit auf- und entladen

Zum Entladen oder Reinigen sollte Hämatit nicht ins Wasser getaucht, sondern in eine Glasschale mit Bergkristall Trommelsteinchen gelegt werden. Sie entziehen Hämatit die schlechten Strahlen und laden ihn sofort wieder mit neuer Energie auf. Auf diese Art werden auch Schmuckstücke wie Ketten oder Anhänger gereinigt.

Anwendungsmöglichkeiten von Hämatit

Seine Wirkung entfaltet Hämatit über Hautkontakt, deswegen sollte der Stein direkt auf der Haut getragen werden. Außer bei Entzündungen – hier ist das Tragen der Hämatitsteine nicht zu empfehlen, weil der Stein Entzündungen verstärkt. Gute Ergebnisse dürfte man mit einem Glas Hämatitwasser morgens auf nüchternen Magen erwarten. Ein Hämatitstein unter das Kopfkissen gelegt soll auch seine Wirkung vollbringen (z.B. bei Mondsüchtigkeit). Durch das Trinken von Edelsteinwasser wird Eisenmangel ausgeglichen.

Weitere Besonderheiten

Hämatit wird dem Wurzelchakra zugeordnet. Die Sternzeichen Skorpion, Jungfrau und Widder profitieren am meisten von seiner entstrahlenden Wirkung: Er löst bei ihnen magnetische Blockaden. Die Heilung geschieht durch das Auflegen von Hämatit auf das Wurzelchakra (das Auflegen bringt Wärme und Ruhe zurück). Während einer Meditation dient Hämatit als eine Art Schutzwall.